Die Entscheidung, zu helfen – mit dem Organspendeausweis

Immer wieder kommt es vor, dass Menschen nach einem Unfall oder durch eine Krankheit bedingt auf ein Spenderorgan angewiesen sind, um weiterleben und wieder einen halbwegs normalen Alltag führen zu können.

Oft heißt es, Monate oder gar Jahre auf diesen Moment zu warten. Manchmal kommt die Hilfe auch zu spät.

Der Organspendeausweis signalisiert, dass im Falle eines Hirntods Organe und Gewebe entnommen werden dürfen, um anderen Menschen die Hilfe durch Transplantation zu ermöglichen. Dabei können Sie Ihre Bereitschaft natürlich auch auf bestimmte Organe oder Gewebe beschränken oder sogar der Organspende ausdrücklich widersprechen. Ihren Organspendeausweis haben nur Sie, er wird nirgends offiziell registriert und ist daher problemlos jederzeit änderbar. Wichtig ist vor allem, dass Sie Ihre Entscheidung treffen und sie Angehörigen und Ärzten auf diesem Wege mitteilen, sollte es einmal zum Notfall kommen.

Sie bekommen den Organspendeausweis unter anderem bei Ärzten und in Apotheken, Sie können ihn aber auch einfach unter dem folgenden Link abrufen und ausdrucken:

http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Downloads/O/Organspende/Organspendeausweis_ausfuellbar.pdf